A93 Nabburg, 25.11.2017

Verkehrsunfall Person eingeklemmt

Auto prallt auf Sattelzug. Brennende Fahrzeuge nach tödlichem Unfall auf der A93.

Der Unfall passierte am Samstag gegen 15.30 Uhr auf der Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg. Etwa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Nabburg prallte ein mit zwei Personen besetzter Wagen mit hoher Geschwindigkeit auf einen Sattelzug. Der Wagen schleuderte dadurch nach rechts auf die Standspur, verkeilte sich unter dem Heck des Aufliegers und geriet sofort in Brand, wobei das Feuer schnell auf den Auflieger übergriff, der tonnenweise Kartoffeln geladen hatte. Der 20 Jahre alte, eingeklemmte Autofahrer konnte nicht mehr entkommen. Einer nachfolgenden, mutigen Verkehrsteilnehmerin gelang es noch, den verletzten, 21-jährigen Beifahrer aus dem Wagen zu ziehen.

Mit einem Großaufgebot rückten Feuerwehren und Rotes Kreuz aus; zudem landeten zwei Rettungshubschrauber auf und neben der Autobahn, die voll gesperrt werden musste. Auf der Gegenseite, auf der es in der Folge auch wegen der massiven Rauchentwicklung zu einigen kleineren Karambolagen kam, konnte der Verkehr zeitweise nur noch einspurig weiterfließen. Der Rettungsdienst traf mit sieben Fahrzeugbesatzungen ein. Im Mittelpunkt der Bemühungen stand der 21-Jährige: Nach der Erstversorgung flog ihn ein Hubschrauber zu einer Unfallklinik nach Regensburg. Lebensgefahr besteht bei ihm nicht, erfuhr die Polizei später. Der Lkw-Fahrer, der die Zugmaschine noch rechtzeitig vom Auflieger abkoppeln und 50 Meter von der Unfallstelle entfernt in Sicherheit bringen konnte, blieb unverletzt.
Die Feuerwehr, die mit Schaum gegen den Brand vorging, hatte nach Angaben ihres Pressesprechers Hans-Jürgen Schlosser rund 250 Einsatzkräfte vor Ort. Sie kamen aus den Wehren aus Nabburg, Pfreimd, Oberköblitz, Wernberg, Schwarzenfeld, Schwandorf, Wackersdorf und Diendorf. Auch Kreisbrandrat Robert Heinfling und das THW aus Nabburg befanden sich im Einsatz. (Onetz)

Vom THW Nabburg wurde der Fachberater bei der Erstalarmierung mitalarmiert. Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung vor Ort wurde das THW Nabburg alarmiert. Das THW baute an der Unfallstelle einen Sichtschutz zur Gegenfahrbahn und angrenzenden Feldwegen auf. Ebenfalls unterstützte man bei der Ausleitung des Verkehrs bei der Anschlussstelle Nabburg. Der Bergedienst wurde mit Personal, Gerätschaften und Beleuchtung ebenfalls unterstützt.

Die Autobahn konnte gegen 23 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden und das THW Nabburg den Einsatz auf der A93 beenden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: