22.11.2018, von Friedrich Kristel

Extrablattveranstaltung beim OV Nabburg

THW im Ausland

Laura Lorenz und Veronika Engler von der Regionalstelle Schwandorf referierten im Rahmen der Extrablattveranstaltungen über das THW im Ausland. Eine ganze Reihe THW-Helfer aus verschiedenen Ortsverbänden hatten Interesse bekundet und lauschten dem sehr umfangreichen Thema. Das THW ist eine Hilfsorganisation der Bundesrepublik Deutschland und dazu gibt es auch ein eigenes THW-Gesetz. Das heißt: Der THW-Helfer der in das Ausland geht, ist im Auftrag der Bundesregierung Deutschland unterwegs und vertritt auch diese. Um in die Auslandsdatenbank zu kommen gibt es doch so einige Hürden zu bewältigen. Das geht von diversen Lehrgängen, bis Impfungen und auch Sprachkenntnissen. Sind die Voraussetzungen erfüllt, kann sich der Auslandshelfer je nach fachlicher Qualifikation für ein Auslandsmodul entscheiden. Das geht von der Bergung, Trinkwasseraufbereitung, Campbau, Schmutzwasserpumpen usw.. OB Bleistein, ein erfahrener Auslandsexperte referierte über seine Einsätze mit der SEEWA(schnelle Einsatzeinheit Wasseraufbereitung) in verschiedenen Ländern und zeigte auch die Entwicklung von den Anfängen der Einsätze bis zur Gegenwart auf. Er machte den Anwesenden auch klar welch schlimme Bilder sie in einem Katastrophengebiet erwarten können mit denen man auch fertig werden muss. Dazu bedarf es auch sehr viel intensiver Ausbildung und Vorbereitung um damit fertig zu werden zu können.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: