Bergungsgruppe 2

Die 2. Bergungsgruppe ist vom Aufbau her der 1. Bergungsgruppe ähnlich. Sie führt neben einer übereinstimmenden Grundausstattung noch schweres Gerät mit sich. Die Gruppe nutzt vor allem hydraulische und elektrische Komponenten, die Arbeiten an Orten ermöglichen, an denen verbrennungsgetriebene Geräte durch Lärm oder Abgase den Einsatz behindern oder sogar Personen gefährden.

In den 66 Geschäftsführerbereichen ist je einmal eine 2. Bergung Typ B vorhanden. Sie ist zusätzlich mit Plasmaschneider, Kernbohrgerät, Betonkettensäge und schweren Hebekissen (132 t) ausgestattet.

 

Aufgaben (entspricht allgemein der 1. Bergung):

  •        Überwinden und Räumen von Hindernissen
  •        Erkundung der Schadenslage
  •        Ortung und Rettung verschütteter bzw. eingeschlossener Personen
  •        Sicherung Objekte mit Abstützsystemen (EGS, ASH)
  •        technische Sicherungsaufgaben
  •        Niederlegung einsturzgefährderter Bauwerke
  •        Bergung von Sachwerten
  •        Ausleuchten des Einsatzortes
  •        Erbauung von Stegen und kleinen Brücken
  •        leistet Arbeiten bei Uferbefestigungen, Damm- und Deichsicherung
  •        Bekämpfung besonderer Gefahren (Wasser, Entstehungsbrände, etc)

 

zusätzliche Aufgaben

  •        Durchführung schwerer Bergung mit Hilfe von Hochleistungsgeräten
  •        Unterstützung anderer Fachgruppen oder Bergungsgruppen
  •        Versorgung anderer Gruppen mit zusätzlicher elektrischer Energie

 

 

Der GKW II
Der GKW II
Die 2. Bergungsgruppe
Taktisches Zeichen der 2. Bergungsgruppe
Thomas Klonner
Thomas Klonner - Bild folgt in Kürze -
Der Gruppenführer
Dienststellungskennzeichen des Gruppenführers