25.04.2016

Wochenendübung in Münchsmünster

THW OV Nabburg führt 3-Tage-Übung durch

Ein schönes, interessantes, spannendes und arbeitsreiches Übungswochenende haben unsere teilnehmenden Helfer hinter sich.

Am Freitag Nachmittag war es soweit. Das THW Nabburg startete ins Übungswochenende. Insgesamt 20 Helferinnen und Helfer verlegten mit den Fahrzeugen des Technischen Zuges in Kolonne zum Standortübungsplatz der Bundeswehr nach Münchsmünster.
Angekommen am Übungsplatz wurde nach einer kurzen Einweisung das Camp aufgebaut. Neben Zelten fürs Schlafen wurden auch je ein Küchen- und Verpflegungszelt aufgebaut und eingerichtet. Nach einer kurzen Verschnaufpause folgte auch schon die erste Übung.

In einem Wohnhaus mit angebauter Metzgerei wurde Ammoniakaustritt festgestellt. Mehrere Personen galten als vermisst. Nach der Erkundung der Einsatzstelle machten sich die beiden Bergungsgruppen an die Arbeit. Die Austrittsstelle des Ammoniak wurde ausfindig gemacht und abgesperrt. Die vermissten Personen im Gebäude geortet und aufgefunden. Aufgrund der Verletzungen und engen Verhältnissen im Gebäude mussten die Verletzten mittels Leiterhebel, Decken- & Wanddurchbrüchen und Abseilgerät gerettet werden.
Nach dieser erfolgreichen Übungseinheit ließ man den ersten Abend mit Grillen am Lagerfeuer ausklingen.

Nach dem Frühstück am Samstag morgen wartete schon die nächste Aufgabe. Ein Tankwaggon war nach einem Unfall entgleist und umgefallen. Das THW wurde beauftragt den umgefallenen Waggon wieder aufzurichten. Wieder machten sich die Bergungsgruppen auf dem Weg zur Einsatzstelle. Nach ersten Absicherungsaufgaben und Erkundungen startete man mit dem aufstellen des Waggons. Mittels Hebekissen, Seilwinde und jeder Menge Rüstholz wurde der Waggon nach und nach angehoben und wieder auf das Gleisbett gestellt.
Ein kleiner Workshop zum Thema Eigentumssicherung wurde vor dem Mittagessen ebenfalls noch durchgeführt.

Gestärkt ging es nach dem Mittagessen an die nächste Übungseinheit. Hochwasser im Raum Münchsmünster lautete das Szenario. Mehrere Flächen nach Dammbruch überflutet. Nun war es für die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen soweit. Die Helferinnen und Helfer machten sich auf den Weg zur Einsatzstelle. Die Hannibal-Pumpe und mehrere Tauchpumpen wurden vorbereitet und eingesetzt. Die Schlauchleitungen dafür gelegt. Ein Sicherungsboot überwachte die Arbeiten am Wasser und führte Erkundungsfahrten entlang des Dammes durch.
Nachdem der Pegel erfolgreich gesenkt worden war, begann man mit den Aufräumarbeiten.
Der Abend klang nach dem anstrengenden Tag mit dem Abendessen und einem gemütlichem Beisammensein aus.

Am Sonntag wurde nach dem Frühstück schließlich mit dem Abbau des Camps begonnen und die Ausstattung auf den Fahrzeugen verlastet. Die Rückfahrt wurde wieder im Verband angetreten und zur Mittagszeit traf man in der Heimat ein.
Im Ortsverband wurde man schon erwartet und mit einem warmen Mittagessen überrascht.
Die Fahrzeuge und Ausstattung wurden noch gereinigt, überprüft und so konnte man am Nachmittag bereits wieder die Einsatzbereitschaft melden.

Ein Dank gilt allen teilnehmenden Helferinnen und Helfern, dem Küchenteam und natürlich den Organisatoren für dieses super Wochenende.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: